Home Zu den Tipps Impressum

Natives Olivenöl kaufen - Olio Extra Vergine

Olivenöl ist ein wesentlicher Bestandteil der mediterranen Küche, wo es nicht nur zum Braten und Frittieren eingesetzt wird, sondern auch für Salatdressings. Da die Küche des Mittelmeeres immer mehr auch in deutschen Küchen Einzug gehalten hat, benötigt man einige Informationen, wenn man gutes Olivenöl kaufen will.

Die Bestandteile des Olivenöls sind anderen Pflanzenölen zunächst einmal ähnlich: Der Hauptanteil mit über 70 % ist Ölsäure, der Rest verteilt sich auf Linolsäure, Stearinsäure, Palmitinsäure und Palmitoleinsäure.

Die Farbe eines Olivenöles hat keinerlei Einfluß auf die Güte oder den Geschmack. Grünes Öl schmeckt nicht anders als goldfarbenes Öl. Gelegentlich ist es nicht gefiltert, dann erscheint es trüb.

Olivenöl gilt als sehr gesund und soll entzündungshemmend wirken. Es wird daher auch von Ernährungswissenschaftlern empfohlen.

Bei der Gewinnung von Olivenöl werden die Oliven zunächst gewaschen und dann mit den Kernen zerkleinert. Diese Mischung wird nun verrührt (sog. "Malaxieren") und schließlich gepresst. Wenn sich die festen Bestandteile abgesetzt haben, kann man das Olivenöl direkt als Speiseöl verwenden. Die Öle der weiten Pressung werden raffiniert (sog. "Veredlung").

Olivenöl wird als Qualitätskennzeichnung in Güteklassen eingeteilt. Hierbei bedeuten:

Natives Olivenöl Extra
(ital. "Extra Vergine") Dieses Öl ist kaltgepresst und aus erster Pressung. Der Säuregehaltist sehr gering. Eine Unterart von Olivenöl "Extra Vergine" ist das Tropföl. Hierbei wird die Olivenpaste auf Matten gestrichen und zu Türmen übereinander gelegt. Das Öl wird dann durch sein eigenes Gewicht herausgepresst. Dieses Öl wird auch "Flor de Aceite" (dt. "Blume des Öls") genannt.

Natives Olivenöl
(ital. "Vergine") Dieses Öl ist ebenfalls kaltgepresst. Der Säuregehalt ist gering, aber höher als bei Kategorie 1.

Raffiniertes Olivenöl
Kategorie 5. Das Öl wurde durch Hitzeeinwirkung raffiniert. Dabei ist allerdings der für Olivenöl typische Geruch und Geschmack verlorengegangen.

Olivenöl
Kategorie 6. Normales Olivenöl ist eine Mischung aus raffiniertem Öl und kaltgepresstem Öl. So bekommt man wenigstens wieder etwas Geschmack ins Öl.

Es gibt noch einige weitere Kategorien (insgesamt 9), die allerdings nicht im Handel auftauchen (z.B. Oliventresteröl).

Leider sagen die Güteklassen nichts über den Geschmack des Öls aus, denn der wird durch Faktoren bestimmt, die man dem Etikett leider nicht entnehmen kann. Dazu gehören:
Die Sorte und der Zustand der Oliven (Reife etc),
der Anteil von angefaulten Früchten,
die Freiheit von Laub, Ästchen etc.
Außerdem die Art und Dauer der Lagerung und die Reinheit der Anlagen (Rückstände von älteren Pressungen).

Zurück Zurück